Name: Sophie Scholl

Die Geschichte von Lena

Vincent - Gegen den Strich



„Ich heiße Sophie Scholl. Und da fängt das Problem auch schon an.“

,,Es war einmal ein Mädchen, das hieß Lena."

,,Um ein Bild zu malen, muss man ein lebendiger Mensch sein."


Diese Namensverwandtschaft und die Geschichte der Anderen werden zum Prüfstein für das Gewissen einer jungen Jurastudentin: Sie wird in einen Prüfungsbetrug verwickelt und soll vor Gericht aussagen. Sie muss sich entscheiden: Soll sie die Wahrheit sagen, dafür aber ihre Zukunft riskieren? Oder wäre es vielleicht das Beste zu schweigen?     

                         

Die Sommerferien waren richtig klasse, findet Lena. Erst Schweden mit ihren Eltern und dem großen Bruder Klaus und dann noch eine ganze Woche bei den Großeltern. Nun freut sie sich riesig auf die Schule und auf das Wiedersehen mit ihrer besten Freundin Maria. Doch als Lena in die Klasse zurückkommt, ist nichts mehr wie es war. Lena ist ratlos und verzweifelt. Wieso sind denn auf einmal alle gegen sie?

Eine große wie tragische Künstlerpersönlichkeit steht im Mittelpunkt dieser musikalisch-szenischen Annäherung an den Maler, der in seinem letzten Lebensjahrzehnt mit unerwarteter Energie großartige, intensive und einzigartige Werke schuf, die uns bis heute berühren und ansprechen.


Weitere Infos hier.   

Weitere Infos hier.

Weitere Infos hier